Veröffentlicht inNorddeutschland

Aida: Kapitän muss eingreifen – Urlaub unverhofft verkürzt

Die Natur zwingt einen Aida-Kapitän einzuschreiten. Für Urlauber an Bord geht es dadurch früher zurück zum Ankunftshafen.

u00a9 IMAGO / Fotoagentur Nordlicht

Aida: Fünf spannende Fakten über den Kreuzfahrt-Riesen

Kreuzfahrten sind bei Passagieren beliebt, da sie einen Rundum-Sorglos-Urlaub bieten. Einer der bekanntesten Kreuzfahrt-Anbieter ist Aida Cruises. Wir präsentieren Dir die fünf spannendsten Fakten über den Kreuzfahrt-Riesen.

Bei Kreuzfahrten kann man je nach Route bequem und schnell verschiedene Städte und Länder sehen. Und das ist nur einer der Vorzüge, den Urlauber sich auf den Fahrten mit Aida, „Mein Schiff“ und Co. gönnen.

Für die Reisen legen Passagiere, auch mit Sonder-Angeboten, eine Stange Geld hin. Wenn dann eines der versprochenen Leistungen oder sogar ein angesteuerter Hafen wegfällt, führt das bei Urlaubern zum Teil zu Frust. Bei einer Aida-Route musste der Kapitän jetzt eingreifen und die Reise wird kürzer ausfallen, als geplant…

Aida: Sturm zwingt zu Änderung

Für die „Aida Prima“ kam es anders als geplant. Ein Sturm, der über den Ärmelkanal bis zur Nordsee zieht, zwingt zu einer spontanen Umplanung. Solche Routen-Änderungen kommen wetterbedingt nicht selten vor. Hier steht die Sicherheit der Passagiere im Vordergrund und der Kapitän entscheidet entsprechend einer solchen Lage.

In dieser Woche fährt die „Aida Prima“ die Metropolenroute und legte bereits in Southampton in Großbritannien, Le Havre in Frankreich und Zeebrügge in Belgien an. Eigentlich hätte für den Abschluss der Reise noch Rotterdam anstehen sollen.

+++ Aida: Nerviger Teenie-Trend erreicht die Sonnen-Decks! „Gesperrt“ +++

Statt am Samstag, den 4. November, legt das Schiff aus Sicherheitsgründen nun aber bereits einen Tag vorher im Ankunftshafen Hamburg an. Für die Passagiere steht nach einem weiteren Seetag dann eine Nacht im Hamburger Cruise Center Steinwerder an.

Aida: Kosten-Erstattung für Betroffene

Die Reederei hat die Gäste der laufenden Kreuzfahrt bereits informiert und an- und abreisende Gäste in Rotterdam mussten entsprechend ihre Pläne kurzfristig anpassen. Wer am 2. November in Rotterdam die Kurzreise „Von Rotterdam nach Hamburg“ antritt, startet erst einen Tag später in Hamburg. Nach Vorlage der Rechnung würden von der Reederei Rechnungen eines Bahntickets (2. Klasse) oder eines Mietwagens (Kompaktklasse) übernommen, wie „Schiffe und Kreuzfahrten“ berichtet.


Mehr Kreuzfahrt-News:


Für die „Aida Prima“ endet danach dann die Metropolen-Saison und das Kussmundschiff macht sich als Nächstes auf den Weg in den Orient, wo die Wintersaison für den Kreuzfahrt-Riesen stattfindet.