Veröffentlicht inNorddeutschland

Camping-Platz an der Ostsee verwüstet – diese Bilder will keiner sehen

Das vergangene Unwetter an der Ostsee richtete zahlreiche Küstengegenden schlecht zu. Ein beliebter Camping-Platz wurde hart getroffen und startet nun einen Hilferuf.

© IMAGO / Udo Gottschalk

Hilfreiche Tipps fürs Camping: So gelingt euer Urlaub im Freien

Mit diesen Tipps für Camping-Anfänger gelingt euch ein erholsamer Urlaub im Freien.

Erst am Wochenende war die Ostsee von einem starken Unwetter betroffen. Wind und Wasser peitschten über die Küste und stellten ein unfassbares Chaos an. Viele blieben davon nicht verschont. Auch einen Camping-Platz erwischte das Unwetter mit extremer Gewalt – nun ist davon kaum noch etwas übrig.

Die Schäden sind laut Urlaubern „unbeschreiblich“. Die Betreiber sahen sich gezwungen, eine Spendenaktion zu starten, um den Camping-Platz an der Ostsee zu erhalten.

Camping: Ein Ort der Verwüstung

Das Ostseecamp Lehmberg bietet Urlaub am Strand, den Alltag hinter sich zu lassen und gleichzeitig „zu Hause“ zu sein. Doch nach diesem schweren Unwetter ist von dem „zu Hause“ fast nichts mehr übrig – es ist schlimmer als man es sich vorstellen kann, wie aktuelle Bilder im Netz zeigen.

„Wir stehen auf dem Ostseecamp Lehmberg. Die Zerstörung ist unbeschreiblich“, erzählt eine Urlauberin MOIN.DE. Sie ist schockiert über die schrecklichen Zustände vor Ort: „Viele haben alles verloren. Kaum ein Wohnwagen ist trocken geblieben. Von unserem schönen Camping-Platz ist nicht viel übrig geblieben, alles ist zerstört.“

+++ Ostsee-Ort lockt SIE in Massen an den Strand – „Systematisch verdrängen“ +++

Camping: Unterstützung ist nötig

Nun setzt das Ostseecamp seinen eigenen Notruf ab: In einem Spendenaufruf wird um Mithilfe gebeten. Darin bestätigen sie den katastrophalen Zustand des Ostseecamps: „Unser wunderschöner Platz ist ein einziger Ort der Verwüstung. Überall auf dem Platz befinden sich Tonnen von Schlamm, Sand, Steinen und Trümmern.“

Es seien bereits Helfer vor Ort, die alles geben, um die Verwüstungen in den Griff zu bekommen. Auch im Netz stößt die Katastrophe auf Trauer, aber noch mehr auf Mitgefühl. In einem Facebook-Beitrag wird klar: Viele Ostsee-Urlauber haben auf dem Camping-Platz ein Stück Heimat gefunden. Die Betreiber scheinen diese Unterstützung zu verdienen. Einige bieten ihre Hilfe beim Wiederaufbau an, andere buchen bereits ihren Aufenthalt für das nächste Jahr.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Facebook, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.


Hier gehts zu weiteren News:


„Diese Solidarität und Hilfsbereitschaft ist bewegend […] Dieser Geist ist das, was unser Lehmberg einzigartig macht“, schreibt Anna Catharina Kock Rohwer in dem Spendenaufruf des Camping-Platzes. Doch das reicht nicht. Für den Wiederaufbau sind dringend Spenden erforderlich. Das Ostseecamp Lehmberg soll wieder zu dem „Zuhause“ werden, das es zuvor für so viele Urlauber war.

Camping an der Ostsee
Die schweren Unwetter am vergangenen Wochenende verursachten grausame Verwüstungen. Ein Camping-Platz an der Ostsee startet nun einen Hilferuf. (Archivbild) Foto: IMAGO / Udo Gottschalk

Ein anderer Camping-Platz an der Ostsee wurde ebenfalls von den heftigen Unwettern zerstört. Die Gäste erlebten den Horror und mussten in andere Ferienhäuser umziehen. >>> Hier mehr lesen!

+++ Ostsee: Beliebte Küstenorte von Sturmflut zerstört – jetzt wollen die Gemeinden durchgreifen +++