Veröffentlicht inNorddeutschland

Norderney: Fähren machen nach 20 Jahren Schluss! Urlauber außer sich – „Einfach nur traurig“

Viele Norderney-Urlauber sind schockiert! Die Betreiber stellen auf diesen Fähren der „Weißen Flotte“ um – und das kommt nicht bei jedem gut an.

© IMAGO / Jochen Tack

Norderney: Urlaub, Fähre, Strand - alles was du für den Insel-Urlaub wissen musst

Die Norderney ist eine beliebte ostfriesische Insel in der Nordsee. Jedes Jahr lockt sie zahlreiche Touristen und Urlauber an. Im Jahr 2019 verzeichnete die Insel 3,8 Millionen Übernachtungen. Das waren über 120.000 mehr als im Jahr zuvor.

Wer seinen Urlaub auf Norderney oder einer der anderen ostfriesischen Inseln verbringen möchte, wird um eine Fahrt mit der Fähre nicht herumkommen. Insbesondere für Familien mit Kindern ist somit schon die Anreise ein wahres Erlebnis. Doch in Zukunft wird sich an Bord der Fähren einiges ändern…

Die „Frisia Inselfähren“ transportieren seit 150 Jahren Menschen vom Festland zu den Inseln Norderney und Juist. Zur „Weißen Flotte“ gehören sieben Schiffe, die Urlauber und Einheimische von einem Ziel ans andere befördern. Doch mit einer Entscheidung des Unternehmens scheinen Gäste nun gar nicht zufrieden – im Netz macht sich heftige Kritik an der Entscheidung breit.

Norderney: Umstellung mit bitterem Beigeschmack

Es handelt sich konkret um zwei Schiffe der „Weißen Flotte“, nämlich die „Frisia X“ und „Frisia XI“. Diese werden sowohl als Ausflugsschiffe zwischen den Inseln Norderney, Juist oder Langeoog als auch für den Personentransport zum Festland eingesetzt. Auf beiden Schiffen wurde ein gastronomischer Service geboten – seit nun mehr 20 Jahren war dies der Arbeitsbereich von Gastronomiebetreiberin Joanna Strohoff. Doch damit ist nun Schluss, wie „Juist Net News“ berichtet.

Auf beiden Schiffen werden nun Automaten zur Verpflegung der Gäste eingesetzt. Strohoff hatte aus Personalmangel zuletzt nur noch eines der beiden Schiffe versorgen können, nun haben die Verantwortlichen der Norderney- und Juist-Fähren die Reißleine gezogen. Gastronomiebetreiberin Strohoff zeigte sich gegenüber „Juist Net News“ enttäuscht über die Entscheidung, ihre Arbeit durch Automaten zu ersetzen: 2Ich habe immer alles gemacht, was möglich war, und die Gäste und Insulaner waren immer sehr zufrieden.“ Im Netz erfährt sie große Anteilnahme…

+++ Norderney: Tränen vor Kult-Lokal – Betreiber muss sofort handeln +++

Norderney: „Automaten können Menschen nicht ersetzen“

„Dass Menschen durch Automaten ersetzt werden, unpersönlicher geht nicht mehr“, meint eine Frau. Andere pflichten ihr bei und ergänzen: „Automaten können Menschen nicht ersetzen.“ Dass Joanna Strohoff nach 20 Jahren von Bord muss, sei „einfach nur traurig.“ Ob die Entscheidung nun auch negative Auswirkungen auf den Umsatz an Bord haben wird? „Aus Automaten kaufe ich definitiv nichts“, kommentiert ein verärgerter Norderney-Urlauber.


Hier erfährst du mehr:


Bei der zuständigen Norderney-Fähre sei man gespannt, wie sich das neue Angebot an Bord der Fähren behaupten wird. „Wie es funktioniert, wissen wir noch nicht, weil wir bisher noch keinerlei Erfahrung damit haben“, wird der Betreiber zitiert. Für viele Menschen jedenfalls scheint die Neuerung des Unternehmens einen bitteren Beigeschmack zu haben.

+++ Norderney: 3,50 Euro pro Kugel Eis! Inhaber packt aus – „Moderater Preis“ +++