Veröffentlicht inNorddeutschland

Ostsee: Diese Aussicht in der Lübecker Bucht macht Menschen Angst – „Ziemlich gefährlich“

Wird das Ende des Ostsee-Delfins ein trauriges? Beobachter in der Lübecker Bucht haben eine Vermutung und Angst um das Tier.

Ostsee
u00a9 IMAGO/Susanne Hu00fcbner

Die Ostsee: 5 Fakten über das Baltische Meer

Die Ostsee hat eine Fläche von 412.000 Quadratkilometer. Die tiefste Stelle in der Ostsee beträgt 459 Meter. Im Durschnitt ist das Meer etwa 52 Meter tief. Im Englischen und in vielen anderen Sprachen bezeichnet man die Ostsee als Baltische See oder als Baltisches Meer.

Seit ein paar Wochen ist ein seltener Gast in der Lübecker Bucht und schwimmt in der Ostsee. Er lässt die Menschen rund um Travemünde staunen und beglückt die Besucher und Einheimischen mit reichlich Kunststücken.

Die Rede ist von dem (inzwischen berühmten) Delfin in der Ostsee, der es durch seine Anwesenheit und die vorgeführten Kunststücke in der Lübecker Bucht in viele Medien schaffte. Doch was er nun macht, lässt Sorgen bei Ostsee-Fans aufkommen, einige von ihnen haben sogar Angst.

Ostsee: Ist der Delfin in Gefahr?

Viele Menschen lesen über den Delfin in den Nachrichten und fahren extra nach Travemünde, um sich diese Chance, einen Delfin in freier Wildbahn in der Ostsee zu sehen, nicht entgehen zu lassen.

Eine Urlauberin beobachte den Delfin offenbar für mehrere Stunden und schoss ein Foto und teilte es im Netz. Das Bild ließ Sorgen bei den Menschen aufkommen. Denn darauf zu sehen ist, wie der Delfin ganz nahe von einem großen Schiff und sogar ganz dicht an dem Bug vorbeischwimmt, als ob er damit spielen würde und daran Spaß hätte.

Ostsee: Ein Mann hat eine Vermutung

Doch das Bild macht den Beobachtern Angst, sie sorgen sich um die Gesundheit des Tieres. Viele befürchten, dass sich der Delfin durch die Schiffe verletzen würde und das Gastspiel in der Ostsee für ihn ein tragisches Ende nimmt.

„Hoffentlich übertreibt unser kleiner Freund nicht. Es sieht schon ziemlich gefährlich aus, so dicht an dem großen Schiff“, schreibt jemand unter dem Foto. „Übermütig“, heißt es in einem anderen Kommentar.

Der neue Ostsee-Star macht eine kleine Show.

Ein Mann vermutet, „dass der Delfin einfach nur nach Futter sucht, was durch die Verwirbelungen vom Grund nach oben gespült wird. Das Verhalten von Tieren sollte man nicht aus menschlicher Sicht interpretieren“, versucht er die besorgten Beobachter zu beruhigen.

Noch mehr News aus dem Norden:


Eigentlich sollten die Menschen nicht nur Angst um den Delfin haben, sondern vor ihm, wenn sie sich in seiner Nähe aufhalten und sich nicht korrekt verhalten. Eine Meeresforscherin gab gegenüber MOIN.DE Tipps und Hinweise an Besucher, wie sie sich gegenüber dem Ostsee-Delfin verhalten sollten (>>> Hier mehr lesen).