Veröffentlicht inHamburg

Hamburg: Kitas am Limit! „Froh, wenn Kinder und Beschäftigte den Tag heil überleben“

Kitaplätze in Hamburg sind Mangelware und davon betroffen sind alle Beteiligten. Verdi Hamburg schaltet sich nun ein.

u00a9 IMAGO / Funke Foto Services

Die Verhandlungsführerin von Verdi stellt im Video Ihre Forderungen

Engpassberuf Kindergärtner*in. So beschreibt die Bundesagentur für Arbeit die aktuelle Lage des Erzieherberufs.

Doch die Kindergärtner*innen sind nicht die Einzigen, die unter der brenzligen Situation leiden. Jetzt greift die Gewerkschaft Verdi in Hamburg durch.

Kita-Personalcheck in Hamburg

Die vereinte Dienstleistungsgesellschaft ruft ab Donnerstag (19. Oktober) zu wöchentlichen Mahnwachen auf. Seit einigen Jahren erfahren die Beschäftigten einen wachsenden Fachkräftemangel – es scheint unaufhaltbar. Laut Fachkräften im Verdi Kita-Personalcheck fehlten allein im Sommer 2021 mehr als 4000 Fachkräfte in Hamburg.

Aber damit nicht genug. Der tatsächliche Bedarf an Kitaplätzen in Hamburg ist hoch mit 3700 Plätzen. Wohl gemerkt: sollte dieser fehlende Bedarf in Zukunft gedeckt werden können, dann fehlen miteinhergehend nicht nur 4000 Fachkräfte sondern 6200.

+++Hamburg: Aufgebot in der Innenstadt – Polizei hält sich bedeckt+++

„Wer gute Bildung von Beginn an will, braucht gutes Personal und eine gute Personalquote und warum geht Hamburg nicht bei der Ausbildung von angehenden Erzieher*innen weiter voran? Der Personalmangel hat negative Folgen für alle Beteiligten!“ betont Michael Stock, Gewerkschaftssekretär für die Beschäftigten in der frühkindlichen Bildung bei Verdi Hamburg.


Hier sind weitere News:


Nicht nur die Kinder werden hier im Stich gelassen, auch Eltern dürften in diesen schwierigen Situationen nicht allein gelassen werden. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf muss garantiert möglich sein.